On This Page

Das Martingale System

Das Martingale System ist eine komplexe Wettsystem. Für Einsteiger und normale Wetter eignet sich dieses Wettsystem nicht. Auch für Profis ist das System sehr riskant.

Das Martingale Wettsystem gehört wie das Fibonacci-Wettsystem und das Labouchère-Einsatzsystem zu den sehr komplexen Möglichkeiten, systematisch wetten abzuschließen. Alle diese Systeme können Spieler dazu führen, übergroße Wetten einzusetzten.

Wie das Martingale Wettsystem entstanden ist

Das Martingale System hat seinen Ursprung im Casino. Dort wurde es entwickelt, um Verluste aus verlorenen gegangenen Einsätzen bei Glücksspielen wie Roulette, Black Jack und Co. wieder wett zu machen.

Das Martingale System ist nicht ohne und muss sich auch Kritik gefallen lassen. Zwar sieht es auf den 1. Blick einfach aus, aber das Risiko wird sehr schnell sehr hoch. Einsteiger und normale Spieler können bei uns zahlreiche Infos über einfache Sportwetten Systeme finden.

Die mathematische Idee hinter dem Martingale Wettsystem

Nun wollen wir hier natürlich nur erklären, wie das systematisch Wetten setzen mit dem Martingale Wettsystem funktioniert.

Das Martingale Wettsystem basiert ausschließlich auf Mathematik. Es wird bei Spielen, die eine 50% Gewinnchance haben – entweder gewinnt man oder verliert man, z.B. Roulette oder Baccarat.

Man kann das Martingale Wettsystem auch bei Sportwetten eingesetzt werden. Hier wird dann eine Quote von mindestens 2,00 genutzt. Mit einer Wettquote unter 2,00 kann dieses System nicht so verwendet werden, wie es genutzt werden sollte.

Statt der sonst gängigsten 3-Weg-Wetten werden bei diesem Wettsystem jedoch 2-Weg-Wetten ausgewählt. Dies mag zwar auf den 1. Blick befremdlich erscheinen. Doch nur mit den 2-Weg-Wetten kann eine Annäherung an eine Gewinnwahrscheinlichkeit wie beim Roulette erfolgen, dei bei 50 % liegt.

Wird eine mit dem Martingale Wettsystem gesetzte Wette verloren, wird der bisherige Einsatz so lange verdoppelt, bis wieder Wetten gewonnen werden. Ist es der Fall, kann eine neue Runde mit dem Martingale System gestartet werden.

Ein Beispiel für Wetten mit dem Martingale System

Hier folgend ein ganz einfaches Beispiel für das Wetten mit dem Martingale Wettsystem.

Einsatz Wettergebnis Gewinn Gesamtgewinn
5gewonnen105
5gewonnen1010
5gewonnen1015
5verloren010
10verloren00
20verloren0-20
40verloren0-60
80verloren0-140
160verloren0-300
320gewonnen64020

Dieses Beispiel zeigt auch auf, dass es schwer sein kann, mit dem Martingale System hohe Gewinne zu erzielen.

Am Anfang steht ein Einsatz von nur 5 Euro. Am Ende aber müsen 320 Euro eingesetzt werden, um einen Gesamtgewinn von 20 Euro aus insgesamt 10 Wetten zu erzielen.

Da kann einem als Spieler schon ziemlich die Puste ausgehen.

Das heißt jedoch nicht, dass immer 10 Wetten hintereinander gesetzt werden musst mit diesem System. Sobald den Gewinn erzielt ist, endet die Runde.

Ein Risikoreiches Wettsystem

Das Martingale System ist definitiv nichts für Anfänger und normale Spieler. Dafür sind die Einsätze, die beim systematisch Wetten setzen mit diesem System erforderlich sein können, viel zu hoch.

Profis aber, die einen entsprechenden finanziellen Verfügungsrahmen mitbringen, können sich mit dem Martingale System einen lukraktiven Stundenlohn erwirtschaften.

Wichtig ist dabei neben dem finanziellen Verfügungsrahmen für die möglicherweise hohen bis sehr hohen Einsätze ein kühler Kopf. Wer bei Sportwetten oder Glücksspiel ein Wettsystem nutzen wie dieses nutzen will, sollte dann auch von Anfang bis Ende dabei bleiben können und wollen.

Und: Vor lauter Stress bei zu vielen verlorenen Wetten sollte nicht plötzlich das System verlassen werden, um höhere Einsätze zu machen oder die Wetten zu streuen. Dann platzt das ganze System und am Ende ist schlimmstenfalls alles verloren.

Finger weg vom Anti-Martingale System

Neben dem Martingale System gibt es auch das so genannte Anti-Martingale System. Hier wird eine andere Strategie verfolgt, die auf den 1. Blick einleuchtender und auch gewinnbringender erscheint, da die Einsätze niedriger sind.

Aber: Das Anti-Martingale System wird meist schon zum Verlustbringer, wenn drei Wetten hintereinander verloren gehen. Spätestens ab der vierten Wette sind die Felle dann davongeschwommen und bringen einen Verlust mit sich. Dies ist beim Martingale Wettsystem nicht der Fall.

Martingale ist nichts für Zocker!

Mitunter führt das Wetten dazu, dass jemand zum richtigen Zocker wird. Jeder muss wissen, was er macht beim Setzen von Wetten.

Das ist immer in der eigenen Verantwortung. Das Martingale System ist jedoch nichts für Zocker. Stattdessen ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren und dem Wettsystem stur zu folgen.

Das heißt: Zwischendrin nicht plötzlich die Einsätze verändern und höhere Einsätze machen, um Verluste zu kompensieren. Und auch nicht auf höhere Quoten umsteigen, um Verluste wieder wettmachen zu wollen.

Fazit: Das Martingale – lohnt sich das?

Du willst das Martingale Wettsystem nutzen, um Geld mit Wetten zu verdienen? Dann ist vor allem Dein Wettbugdet wichtig. Außerdem brauchst Du bei einer Pechsträhne einiges an Durchhaltevermögen.

Natürlich gibt es auch Kritiker am Wetten Martingale System. Diese sollten nicht ungehört bleiben. Wir empfehlen diesen System nicht.

Am Ende ist es aber Deine eigene Verantwortung, was Du mit Deinem Geld machst und wie Du Deine Wetten setzen. Nur eines ist dabei wichtig: Nimm für Deine systematischen Wetten nur Geld, das Du auch wirklich über hast.

Wettsysteme