Casino-Anleitung für Caribbean Stud Poker

Einige Leute pokern gerne. Aber aus welchem Grund auch immer sind sie möglicherweise nicht in der Lage dazu.

Vielleicht gibt es nicht genug Spieler. Vielleicht sind die Tische voll. Oder vielleicht haben sie ein lausiges Pokerface.

Wer weiß?

Die gute Nachricht ist, dass es Poker-Alternativen gibt. Man kann stattdessen Casino-Pokerspiele spielen. Ein gutes Beispiel ist Caribbean Stud.

Dieses Spiel ist ähnlich wie 5 Card Stud. Dir werden 5 Karten ausgeteilt und das Ziel ist, deine Gegner zu schlagen, indem du die beste 5-Karten-Pokerhand hast.

Aber hier enden die Gemeinsamkeiten.

Wir besprechen die Unterschiede in wenigen Minuten. Zuerst schauen wir, wo Caribbean Stud herkommt.

Wer hat Caribbean Stud erfunden?

Caribbean Studs Hintergrund ist nicht klar. Es gibt viele Geschichten darüber, wie es angefangen hat oder wer der Schöpfer ist.

David Sklanksy behauptet, dass er der Schöpfer ist

Eine Behauptung kommt vom Poker- und Glücksspiel-Experten David Sklansky.

Er sagt, dass er das Spiel “Casino Poker” im Jahr 1982 erfunden hätte.

Er sagt jedoch, dass einige Aspekte des Spiels anders waren.

Ein Unterschied ist, dass der Dealer zwei Karten anstelle von nur einer zeigt. Ein weiterer Unterschied ist, dass seine Version keinen progressiven Jackpot hat. (Weil jemand den Jackpot später hinzugefügt hat – zumindest nach der nächsten Geschichte.)

Sklansky sagt, er habe versucht, Casino Poker zu patentieren, aber konnte es nicht.

Wenige Jahre später wurde er von einer Person angesprochen, die das Spiel nach Aruba brachte und patentieren ließ. Diese Person, zusammen mit einem Casino-Besitzer, hat die Regeln so leicht verändert, dass das Caribbean Stud-Spiel mit dem wir heutzutage vertraut sind, herausgekommen ist.

Caribbean Stud wurde auf einer Insel in der Karibik erfunden

Eine andere Geschichte – Leute sagen, dass sie das gleiche Spiel, aber unter einem anderen Namen, auf einem Kreuzfahrtschiff nach Aruba gespielt haben.

Vom Besitzer des Excelsior Casinos (später The King International) wird geglaubt, dass er das Spiel gekauft hat, nachdem es entdeckt wurde.

Es überrascht nicht, dass es ein Gerücht gibt, das besagt, dass viele Menschen dieses Spiel jetzt spielen, damit sie sagen können, dass sie Caribbean Stud gespielt haben, wo das Spiel entstanden ist.

Eine weitere Verbindung mit The King International

Diese Geschichte ist aus ein paar Gründen seltsam.

Zum einen hat offenbar 1987 ein Spieler, der Pleite war, angeboten, dem Spieler James Suttle zu lehren, wie man das Spiel spielt, im Austausch für $5.000.

James Suttle bestreitet dies, was seltsam ist, wenn man bedenkt, dass die Geschichte mit ihm weitergeht.

Angeblich wusste Suttle, dass er das Spiel an seinen Freund Danny Jones verkaufen konnte. The King International gehörte Jones (wie in der letzten Geschichte erwähnt). Das Casino war ein Lieblings-Zwischenstopp für viele Kreuzfahrt-Reedereien und schien wie ein großartiger Ort, um ein neues Kartenspiel zu vermarkten.

Das hat Danny dann getan. Aber er hatte wenig Erfolg.

Das Spiel zog kaum Leute an, bis er mit Michael Titus, einem Computer-Software-Ingenieur, über die Stärken und Schwächen des Spiels plauderte.

Sie stellten fest, dass das Spiel das Haus zu sehr begünstigte. Dass Spieler mehr Anreiz zum Spielen benötigen würden. So beschlossen sie, einen progressiven Jackpot hinzuzufügen.

Ein progressiver Jackpot sieht für die Spieler wie eine große Chance aus. Für nur einen Dollar haben sie die Möglichkeit, Dutzende oder sogar Hunderte von Tausenden von Dollar zu gewinnen. Für Casinos sind progressive Jackpots eine große Bereicherung und Marketingtool, das sich oft selbst bezahlt.

Progressive Jackpots sind in der Regel eine gute Idee, was auch die Schlussfolgerung von Jones und Titus war.

Sobald sie Caribbean Stud einen gaben,
begann das Spiel, an Zugkraft zu gewinnen.

Nicht lange, nachdem sie den Jackpot hinzugefügt hatten, fing Titus an für Progressive Games zu arbeiten. Das Unternehmen wurde schließlich zwischen Florida und Nevada aufgeteilt. Die Florida-Niederlassung begann, das Spiel zu vertreiben, während Dane Jones, Dannys Sohn, die Nevada-Filiale betrieb. Während er dort war, machte er einen Vertriebsvertrag mit D.P. Stud für 1 Millionen Dollar.

Jones wurde aber nie in vollem Umfang bezahlt. Und wegen Lizenzfragen hielt diese Nichtzahlung noch Jahre später an, obwohl D.P. Stud weiterhin das Spiel (illegal) kopierte und vertrieb.

Offensichtlich ist dies einer der Gründe, warum die Geschichte des Spiels Geschichte getrübt ist. Obwohl das Spiel in Nevada nie lizenziert wurde oder dort abhob, vertrieb der Florida-Zweig weiterhin das Spiel und tat dies für ein paar Jahre bis Progressive Games 1998 von Mikhon Gaming erworben wurde.

Welche Geschichte ist wahr? Wer hat Caribbean Stud wirklich erfunden?
Wer weiß.

Was wir jetzt wissen ist, dass Bally Gaming die Marke besitzt. Sie war ursprünglich im Besitz von Shuffle Master, bis Bally Technologies sie im Jahr 2013 für $ 1,3 Milliarden erwarb.

Spielanleitung

Caribbean Stud ist nicht schwierig zu lernen. Die Regeln sind ziemlich einfach.

Dieses Spiel ist wie 5 Card Stud, außer, dass du gegen das Haus anstelle von anderen Spielern spielst. Und dir wird nur eine Hand aus 5 Karten gegeben. Es gibt kein Ablegen oder Ziehen neuer Karten, außer in einigen Variationen, die wir später auflisten.

Dein Hauptziel ist es, eine bessere 5-Karten-Hand als der Croupier zu haben.

Die Runde beginnt damit, dass du deinen Einsatz machst. Es gibt zwei Setzrunden. Die erste – das Ante – ist obligatorisch. Du musst diese Wette machen, um alle Karten zu erhalten. Du kannst auch die optionale progressive Jackpot-Nebenwette machen. Diese kostet in der Regel 1€ und es ist das einzige Mal, dass du die Wette platzieren kannst.

Sobald du deine Wetten gemacht hast, erhältst du verdeckt 5 Karten. Der Dealer erhält auch 5 Karten. Dann wird der Dealer eine Hole Card umdrehen, die du ansehen kannst und benutzen kannst, um zu entscheiden, was du mit deiner Hand tust.

An diesem Punkt gibt es zwei Entscheidungsmöglichkeiten.

  • Du kannst folden (aussteigen). Wenn du aussteigst, verlierst du die Hand und dein Ante-Einsatz verfällt automatisch.
  • Oder du kannst erhöhen (raise). Wenn du erhöhst, musst du deine Ante-Wette verdoppeln. Wenn zum Beispiel deine Ante-Wette 1€ist, muss dein Raise 2€ sein – für eine Gesamtmenge von 3€.

Nachdem alle ihre Hand gespielt haben, wird der Dealer seine restlichen 4 Karten umdrehen. Dann wird die Hand des Dealers mit der Hand jedes Spielers verglichen.

Die Hand des Dealers qualifiziert sich nur, wenn er AK (Ass-König) oder besser hat. Wenn die Hand des Dealers sich nicht qualifiziert, verliert er automatisch. Du erhältst 1:1 auf deinen Anfangseinsatz und deinen Raise zurück. Keine zusätzlichen Auszahlungen erfolgen, wenn die Hand des Dealers sich nicht qualifiziert.

Wenn du zum Beispiel 1€ auf Ante und 2€ auf den Raise gesetzt hast (3€ insgesamt), und der Dealer sich nicht qualifiziert, erhältst du 4€ – deine ursprüngliche 3€-Wette plus einen zusätzlichen Euro für die Ante Wette (even money).

Wenn sich die Hand des Dealers qualifiziert und deine Hand seine schlägt, erhältst du sogar Geld auf die Ante-Wette. Wie viel du auf die Erhöhung erhältst, hängt davon ab, mit welcher Hand du ihn besiegt hast.

So funktionieren die Auszahlungen (auf die Raise-Wette):

German Stud Poker Table

Wenn die Hand des Dealers deine schlägt, nimmt er deine beiden Wetten. Wenn du aussteigst, verlierst du deine Ante Wette.

Wenn deine Hand gleich stark wie die des Dealers ist, pushst du – du wirst all deine Einsätze zurückbekommen.

Wenn du die progressive Jackpot-Nebenwette setzt, wirst du auch ausgezahlt, wenn du eine qualifizierende Hand hast. So sehen diese Auszahlungen aus:

US-Auszahlung Macau-Auszahlung AUS (Adelaide) Auszahlung
Royal Flush 100% des progressiven Jackpots 100% des progressiven Jackpots 100 % des Jackpots
Straight Flush 10% des progressiven Jackpots 10% des progressiven Jackpots 10% des Jackpots
Vierling 500 € 5000 € 1250 €
Full House 100 € 1500 € 375 €
Flush 50 € 1000 € 250 €

Es gibt auch übliche Tisch- oder Hausregeln. Diese sind offline häufiger als online, aber es ist eine gute Idee, sie auf jeden Fall im Auge zu behalten.

Zum Beispiel:

  • Nur ein Blatt pro Spieler. Man kann nicht gleichzeitig mehrere Hände spielen. Dies würde dir einen (großen) unfairen Vorteil geben, zu wissen, wann du erhöhen oder aussteigen solltest.
  • Man darf Hände nicht diskutieren oder Informationen mit anderen Spielern austauschen. Diese Regel zu brechen, führt zu einer toten Hand und du verlierst deine Einsätze.
  • Wenn der Geber 4 Karten seiner 5 Karten Hand erhält, kann er sich selbst eine Zusatzkarte austeilen. Alle anderen Misdeals gelten als tote Hände/Runden.
  • Du darfst deine Karten einmal ansehen. Nachdem du sie abgelegt hast, darfst du deine Karten nicht wieder berühren.

Behalte im Kopf, dass diese Regeln je nach Caribbean Stud Variante und Casino unterschiedlich sein können. Die Regeln werden auch zwischen Offline- und Online-Casinos verschieden sein.

Du weißt, was wir meinen. Der Punkt ist, dass du einen kurzen Blick auf die Regeln werfen willst, wann immer du an einem neuen Ort spielen willst.

Caribbean Poker Varianten + Nebenwetten

Es gibt ein paar Caribbean Stud-Varianten. Der Rest sind Nebenwetten. Im Folgenden findest du die Details für jede einzelne.

  • UK Caribbean Stud – Du findest diese Variante in Großbritannien und anderen europäischen Ländern. Das Spiel ist als Casino Five Card Stud Poker bekannt. Nicht alle von ihnen haben einen Jackpot. Die mit einem heißen Casino Jackpot Five Card Stud Poker.

Die Regeln sind ziemlich ähnlich. Die Auszahlungen sind jedoch unterschiedlich. Der Höchsteinsatz ist in der Regel 100€ auf das Ante und 200€ auf die Erhöhung. Ein Royal Flush zahlt 50:1, das ist das gleiche wie beim Straight Flush. Und wenn der Dealer kein AK hat, müssen Hände, die den Jackpot spielen, aufgedeckt sein – sonst werden die Karten nicht gezeigt.

  • Oasis Poker – Dies ist eine Variation. Die Regeln sind die gleichen wie beim Caribbean Stud, mit einer Ausnahme: der Spieler darf die Karten vor der Erhöhung/Fold-Entscheidung tauschen. Man kann Karten zu den folgenden Raten/Preisen tauschen:
  • 1 Karte = 1 x Ante
  • 2 Karten = 2 x Ante
  • 3 Karten = 3 x Ante
  • 4 Karten = 2 x Ante
  • 5 Karten = 1 x Ante

Wenn du alle fünf Karten tauschst, musst du auch erhöhen. Und der Bonus wird auf den Wert der ursprünglichen Hand bezahlt.

  • Lunar Poker – Eine Variante, die auch als Royal oder Russian Poker bekannt ist. Diese hat einen ähnlichen Unterschied wie Oasis Poker, wo man Karten tauschen kann. Allerdings gibt es eine Variante, wo der Spieler den Dealer zwingen kann, zu ziehen. Die Idee ist, zu versuchen, die Hand des Dealers zu qualifizieren, wenn das sonst nicht der Fall wäre, so dass der Spieler beide Wetten gewinnen kann.

Laut dem Wizard of Odds ist jemand einen Schritt weitergegangen, indem er eine Option hinzugefügt hat, bei der eine beliebige Anzahl von Karten zum Preis eines Antes neu gezogen werden kann.

Dies gab den Spielern aber zu viel Vorteil. So wurden die Spielregeln wieder geändert. Lies den Artikel des Wizard, um mehr zu erfahren, und um etwas über die Strategie für diese Variante zu lernen.

  • Bonus – eine Nebenwette. Sie zahlt auf den Poker-Wert der Hand des Spielers. Sie zahlt bis zu 100:1 und hat einen Hausvorteil von 7,39%.
  • Super Power – diese zahlt 20:1, wenn der Dealer ein Paar oder besser und der Spieler zwei Paare oder besser hat und der Spieler gewinnt. Sie hat einen Hausvorteil von 25,33%.
  • Power Play – Sie zahlt aus, wenn der Dealer ein Paar hat und der Spieler gewinnt. Die Auszahlung ist 6:1 und der Hausvorteil beträgt 12,41%.
  • Fuego – Dies ist eine Nebenwette auf in Folge gewonnenen Hände. Sie zahlt zwischen 8 bis 40:1 für 3-5 hintereinander gewinnende Blätter. Der Hausvorteil reicht von 48,5% bis 65,1%

Alle diese Nebenwetten können im Palms Casino in Managua, Nicaragua gefunden werden.

Optimale Strategieberatung

Laut dem Wizard of Odds ist Caribbean Studs optimale Strategie kompliziert. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie jemand perfekt beherrscht, reicht von gering zu gar nicht.

Nun gibt es ein paar 2-3-Strategien, die man verwenden kann. Die grundlegende Strategie ist dies:

  • Mit einem Paar oder besser immer erhöhen.
  • Mit weniger als der qualifizierenden Hand des Dealers immer passen.

Wenn du AK profitabel spielen möchtest, musst du darauf achten:

  • Die aufgedeckte Karte des Dealers ist ein Ass oder König. Du kannst mit AKQ oder AKJ erhöhen, da ihr die gleichen Karten teilt, so dass es etwas weniger wahrscheinlich ist, dass er ein Paar hat.
  • Die aufgedeckte Karte des Dealers ist ein Ass oder König. Du kannst mit einer Königin oder Buben erhöhen. Die Erklärung dafür ist nicht klar, aber unsere Vermutung ist, dass es ein Blocker für mögliche Straights und Flushes ist (wenn ihr die gleiche Farbe habt).
  • Wenn die Karte des Dealers eine 2 bis Q ist. Du wirst bei AK erhöhen wollen, wenn du die gleiche aufgedeckte Karte hast – aus dem gleichen Grund wie oben. Du hast eine Blocker Karte.
  • Wenn der Dealer eine 2-5 hat, kannst du mit AKQ oder AKJ erhöhen, da du oft die beste AK-Hand haben wirst.

AK gut – nach Ansicht von Experten – zu spielen ist wirklich der einzige Weg, um den Hausvorteil in Caribbean Stud zu senken. Der Standard-Hausvorteil ist 5,224%. Jedoch sagt der Wizard, das deine erwarteten Verluste näher bei 2,55% sind. Und durch die Tipps oben kannst du sie auf bis zu 2,38% senken.

Ansonsten solltest du AK-Typ Hände folden.

Eine andere Strategie, die du nützlich finden könntest, sind Spielerabsprachen. Der Wizard of Odds sagt, dass wenn du Informationen mit anderen Spielern austauschen kannst oder versehentlich deren Karten siehst, kannst du deine Chancen verbessern. Aber dies ist eine Grauzone, wenn nicht ganz von den Casinos verboten. Es lohnt sich für die meisten Spieler wahrscheinlich nicht, da es nur einen marginalen Unterschied macht, und du es nicht voll nutzen kannst, ohne die anderen Spieler zu kennen und mit ihnen allen zu telefonieren. Sogar dann haben die meisten Online-Casinos nur Platz für 3 Spieler, was den Hausvorteil nicht beseitigen kann.

Dennoch hätten gemäß dem Buch Finding the Edge Spieler in einem perfekten Szenario mit 7 zusammenspielenden Spielern einen 2,3%igen Vorteil. In einem 6-Spieler-Spiel wäre der Hausvorteil 0,40%. Dies setzt ein perfektes Spiel voraus.

Aber das geht wiederum gegen die meisten Casino-Regeln. Die Nutzung erfolgt also auf eigenes Risiko.

Außerdem gibt es eine kleine Strategie oder Tipp, den man für den progressiven Jackpot verwenden kann.

Alle progressiven Jackpots haben einen Punkt, wo sie groß werden genug, dass sie zu spielen, ein +EV (positive Gewinnerwartung) Projekt wird. Dass der Vorteil bei jeder Wette, die du machst, zu deinen Gunsten steht. Daran ist eine Menge Mathematik beteiligt, einschließlich der Größe des Einsatzes, die Quote zu treffen und die Auszahlung.

Aber lassen wir das mit Mathe, hm? Wir geben dir stattdessen ein Beispiel.

Für eine 1€ Nebenwette muss für +EV der Jackpot 217.900€ oder höher sein. Dies geht von den folgenden Auszahlungen aus:

  • Royal Flush: 100%
  • Straight Flush: 10%
  • Vierling: 500 €
  • Full House: 100 €
  • Flush: 50 €

Aber, wenn du keinen so hohen Jackpot findest – was online schwierig sein kann – und du wirklich um den Jackpot spielen willst, dann such einfach nach dem höchsten Jackpot, den du finden kannst. Je höher er ist, desto besser sind die Chancen und desto rentabler wird die Wette.

Natürlich ist das Beste, was du nach Ansicht von Experten tun kannst, die Nebenwette überhaupt nicht zu spielen. Das ist dank dem 26,46% Hausvorteil die profitabelste Entscheidung.

Caribbean Stud (oder Caribbean Poker) online spielen

Online spielen wird nicht schrecklich anders sein, als live zu spielen. Es gibt ein paar deutliche Unterschiede:

  • Es gibt keinen Dealer. Das Spiel wird von der Software verarbeitet.
  • Es gibt keine anderen Spieler. Du spielst alleine.

Und Caribbean Stud ist eines der wenigen Casino-Tischspiele, für das man keine live-Dealer-Variante findet. Der einzige Weg für eine Live-Erfahrung ist also, ein traditionelles Casino zu besuchen.

Es gibt nicht viel zu beachten, wenn man online spielt. Es ist ziemlich einfach. Aber hier sind ein paar Tipps, die hilfreich sein könnten:

  • Die besten Casinos: Offensichtlicher Tipp – Melde dich nur bei seriösen Online-Casinos an. Diese Casinos sind lizenziert, reguliert und haben (meist) eine positive Geschichte und Reputation. Alle anderen Casinos heben Vorteile der anderen Tipps auf.
  • Höhere Gewinnprozentsätze: Finde Casinos mit höheren Auszahlungen. Diese werden langfristig zwar ausgeglichen, aber es ist dennoch eine gute Angewohnheit. Das heißt, du solltest einem Casino mit einer 98% Auszahlung eher beitreten als einem Casino mit 97% Auszahlung.
  • Auszahlungen: Überprüfe die Caribbean Stud Auszahlungen bei jedem Casino, bei dem du erwägst, dich anzumelden. Du wirst dem Casino beitreten wollen, das die höchsten Auszahlungen anbietet.
  • Caribbean Poker: Manche Casinos nennen Caribbean Stud “Caribbean Poker”. Wir vermuten, dass das so ist, weil sie nicht die Lizenz oder Erlaubnis haben, das Spiel anzubieten.
  • Boni: Wenn du dich entscheidest, den Casino-Bonus zu nehmen, achte darauf, zu prüfen, ob das Casino die Umsatzbedingungen erschwert (was dich im Vergleich zu anderen Spielen, wie Slots, dazu bringt, mehr einzusetzen). Achte darauf, das sowohl für Caribbean Stud als auch für Caribbean Poker zu überprüfen. Einige Kasinos haben sogar eine pauschale Regel für alle Tisch-Poker-Spiele.
Dies ist wichtig, denn wenn du dem Bonus zustimmst, musst du 5-10x ODER MEHR als das Standard-Rollover einsetzen. Und zwar, bevor du dich auszahlen lassen kannst.
  • Mobil: Du wirst alle Hände voll zu tun haben, wenn du dieses Spiel um echtes Geld auf deinem Mobilgerät spielen willst. Besonders, wenn du Amerikaner bist. Wir empfehlen dir, unsere Bewertungen zu lesen oder den Support zu kontaktieren, um sicherzugehen, dass sie es haben.
  • Kostenlos: Wenn du dir nicht sicher bist, ob du das Spiel spielen willst oder zuerst sichergehen möchtest, dass du die Software oder das Casino magst, lassen dich die meisten Casinos kostenlos spielen. Tatsächlich lassen dich Bovada and Ignition Casino sogar umsonst spielen, ohne dass du zuerst ein Konto eröffnen musst.

Das ist alles. Wenn du weitere Hilfe bei der Auswahl eines Casinos benötigst, empfehlen wir dir, unseren Casino-Guide und die Bewertungen zu lesen.

Fazit

Bitte schön. Das ist Caribbean Stud (oder Caribbean Poker).

Es ist ein einfaches Spiel. Vor allem, wenn du bereits weißt, wie man Poker spielt. Es ist auch sehr beliebt, was bedeutet, dass du keine Probleme haben wirst, es online unter einem seiner Aliase zu finden.

Es ist nicht viele Strategie daran beteiligt, was einige Spieler glücklich machen wird, während andere davon genervt sind.

Aus diesem Grund ist der Hausvorteil nicht so gut wie bei Spielen wie Blackjack oder Bakkarat.

Caribbean Stud bietet jedoch eine gute Balance zwischen Blackjack – was EINE MENGE Strategie erfordert, um das Haus zu schlagen – und Baccarat – das gar keine Strategie hat und dich gar keine Entscheidungen treffen lässt.

Caribbean Stud ist genau in der Mitte. Es ist ein gutes Spiel für Menschen, die Poker mögen und das Gefühl haben möchten, dass ihre Entscheidungen einen Einfluss ausüben, egal wie klein er ist.

Sieht es bei dir ähnlich aus?

Dann empfehlen wir, dass du dich in deinem Casino-Konto anmeldest und ein Spiel beginnst. Oder besuche eine unserer Casino-Bewertungen, um ein Casino zu finden, das du magst und es anbietet.