On This Page

Über Zufallszahlen-Generatoren

Hast du jemals jemanden sagen hören oder etwas darüber gelesen, das besagt, dass Online-Glücksspiel völlig legitim ist, denn alle Spiele sind zufallsbasiert?

Naja, das ist falsch. Es sind keine Glücksspiele.

Aber verstehe uns nicht falsch. Wir sagen nicht, dass die Spiele nicht fair sind, oder, dass Casinos mit gezinkten Karten spielen. Das tun sie nicht – die meisten von ihnen, jedenfalls. Es ist nur so, dass die meisten Leute nichts über Zufallsgeneratoren (RNGs) wissen.

Wir geben ihnen dafür aber keine Schuld. Es ist ein ziemlich komplexes und technisches Thema. Und in diese Niederungen wollen sich die meisten Menschen nicht begeben. Auch wir wollen dies nicht, also lass uns stattdessen dieses Thema von der Oberfläche her bewältigen. Wir betrachten nur grundlegende Funktionen.

Was meinst du dazu?

Dann lass uns einsteigen. Wir beantworten nachfolgend die am häufigsten gestellten Fragen zu RNGs

Was ist ein Zufallszahlengenerator?

Es ist ein Computerprogramm, das Ergebnisse (scheinbar) nach dem Zufallsprinzip ausspuckt.

Es gibt verschiedene Arten von RNGs. Firmen, die Casinospiele entwickeln, verwenden so genannte Pseudo-Zufallszahlengeneratoren. Was diese so einzigartig macht, ist, dass sie keine externen Eingaben brauchen (Zahlen oder Daten), um eine Ausgabe zu erzeugen. Alles, was sie brauchen, ist ein Algorithmus und eine Anfangszahl.

Neue Anfangszahlen (und Ergebnisse) werden innerhalb einer Millisekunde produziert. Dies geschieht einfach dadurch, dass die letzte Zahl oder sie letzten beiden Zahlen, die erzeugt wurden, mit Hilfe einer mathematischen Operation (Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division usw.) verarbeitet werden, um ein neues „zufälliges“ Ergebnis zu erhalten.

Dann wird der Speicher gelöscht und der Vorgang wiederholt sich.

Aber da an einer mathematischen Operation nichts zufällig ist – d. h. 1 + 1 ist immer gleich 2 – wird eine bestimmte Eingabe immer das gleiche Ergebnis bringen. Deshalb sind RNG also nicht wirklich zufällig.

Dies ist auch der Grund, warum RNGs geknackt werden können. Die Algorithmen (und ihre Operationen) stehen fest.

Und es gibt nur so eine begrenzte Anzahl bekannter Algorithmen auf der Welt. Wenn jemand wüsste, welche Algorithmen und Anfangszahlen Casinos verwenden, könnte er diese Informationen dazu benutzen, um Casinos um Millionen von Dollar zu betrügen.

Wir zeigen dir später ein Beispiel für jemanden, der genau das gemacht hat.

Wie verwenden Casinos RNGs?

Sie werden für virtuelle Spiele genutzt. Spiele, bei denen es keinen Spielleiter gibt.

Man sollte meinen, dass dies meist für Online-Casinos gilt. Aber Offline-Casinos haben welche, auch für ihre virtuellen Blackjack und Roulette-Spiele, sowie für Keno, Video Poker und Video-Slotmaschinen.

Nehmen wir zum Beispiel Slots. Wie funktioniert ein RNG genau?

Die grundsätzliche Idee ist:

Jedem Symbol auf einer Walze wird ein Wert zugewiesen. Und nehmen wir an, es gibt 12 Symbole pro Walze, und dies ist ein 5-Walzen-Spielautomat.

Der RNG würde einen Wert von 1-12 für jede der 5 Walzen berechnen. Im Ergebnis wären das 5 verschiedene Symbole.

Und wenn diese 5 „zufälligen“ Symbole eine Gewinnkombination wären, würdest du nach der Gewinntabelle bezahlt werden.

Kannst du RNGs austricksen?

Im Prinzip ja. Aber die meisten Leute sind nicht dazu in der Lage.

Es gibt natürlich Ausnahmen.

Im Jahr 2008 wurde ein (Online-) Vorfall entdeckt. Ein Mann namens Norman Clem spielte Craps bei World Wide Wagering. Aber er bekam das Gefühl, dass er ein bisschen zu viel verlieren würde. Also beschloss er, seine Gewinne / Verluste im Laufe eines Jahres zu verfolgen.

Norman zeichnete 3200 Wettvorgänge auf, bei denen er in etwa 49% der Zeit gewinnen sollte. Das tat er aber nicht – er gewann nur 856 mal – oder 27% – was auch weitab von der Standardabweichung liegt. Also beschloss er, seine Ergebnisse online zu veröffentlichen.

Michael Shackleford, der Konstrukteur von WizardOfOdds.com, führte seinen eigenen Test durch und stellte fest, dass BLR Software ihre Spiele so inszenierte, um die Gewinnspanne zu erhöhen.

Hoppla.

Natürlich ist das ein seltenes Beispiel. Die meisten Casinos, die uns bekannt sind (und wir haben sie seit Jahren überprüft), tun dies nicht. Auf lange Sicht kann man mehr Geld verdienen, wenn man fair arbeitet.

Dazu kommt, dass Casinos Software meist von Dritt-Unternehmen getestet wird. Die Casinos würden daher niemals mit manipulierten RNGs davonkommen.

Wir werden gleich noch mehr über das Testen sprechen. Aber schauen wir uns noch ein Beispiel zur Manipulation eines Zufallszahlengenerators an.

Sein Name war Ronald Harris. Er war ein Computerprogrammierer, der in den 1990er Jahren für das Nevada Gaming Control Board arbeitete.

Seine Arbeit bestand darin, Schwachstellen und Fehler in der Software zu finden, die für computerbasierte Kasinospiele verwendet wurde.

Und anscheinend war die Versuchung zu groß.

Er benutzte sein Wissen dazu, um bestimmte Spielautomaten zu manipulieren, so dass sie große Geldbeträge auszahlten, wann immer eine bestimmte Sequenz gewählt wurde und eine bestimmte Anzahl von Münzen eingeworfen wurde.

Harris und sein Partner stahlen Tausende von Dollars – und blieben zwischen 1993 und 1995 in den Casinos von Vegas unentdeckt.

Aber dann trieb Harris es ein bisschen zu weit.

Am Ende seiner Aktivitäten verlagerte er seinen Fokus von Slots zu Keno. Er entwickelte ein Programm, das die Zahlen, die der RNG des Spiels bestimmen würde, bereits vorher ermitteln konnte.

Aber die Behörden wurden bald darauf aufmerksam. Als Harris Partner versuchte, ein Gewinnticket einzulösen, riefen die Angestellten des Kasinos die Polizei. Harris wurde überführt und verhaftet. Er wurde zu 7 Jahren Gefängnis verurteilt, saß aber nur 2 Jahre ab.

Er lebt zurzeit in Las Vegas. Er ist im Schwarzen Buch des Nevada Gaming Control Board aufgeführt und ihm ist das Betreten jedes Casinos verboten.

Also, unter der Annahme, dass die Menschen sich nicht in die Programme einmischen, sollten RNGs fair sein.

Aber wie können wir sicher sein?

Welche Maßnahmen werden getroffen, um zu gewährleisten, dass Zufallszahl-Generatoren fair arbeiten?

Alle renommierten (lizenzierten und regulierten) Casinos werden getestet. Und ihre Software sowieso. Dies geschieht durch unabhängige Drittfirmen.

Ein Beispiel für ein solches Unternehmen ist Technical Systems Testing (TST), ein Unternehmen, das zu Gaming Laboratories International (GLI) gehört.

Sie bieten eine vollständige Palette von Tests und Beratung sowohl für Online- als auch für normale Casinos und Glücksspiel-Unternehmen an.

Sie führen alle Arten von Dienstleistungen und Überprüfungen durch, wie etwa:

  • Überprüfung von Zufallszahlen-Generatoren (RNG)
  • Überprüfungen von Spielen und deren Mathematik
  • Kontinuierliche Überprüfung der RNG oder die Verifikation der Spielauszahlungen und Berichtsführung
  • Bewertungen von Bankhaltern, Sportwetten oder Wettannahmen
  • Überprüfungen der Lotterie und des Pari-Mutuel-Systems
  • Poker-Systemprüfungen
  • Penetrationstests und vollständige Sicherheitsaudits

Diejenigen, die bestehen, bekommen ein kleines Abzeichen und ein Zertifikat, das besagt, dass ihre Spiele „fair“ sind, was bedeutet, dass sie „zufällig“ sind.

Das bedeutet, dass ihre Spiele nicht von äußeren Variablen beeinflusst werden, wie die Anzahl der Credits im Spiel, die Größe der (potentiellen) Auszahlung, VIP-Karten und so weiter.

Es bedeutet auch, dass die Maschinen die von den Bundes- und / oder Kommunalbehörden und Spielkommissionen festgelegten Mindestauszahlungsprozentsätze erfüllen.

Zum Beispiel verlangen einige Staaten, wie New Jersey, dass ihre Spiele 83% aller Gelder wieder auszahlen. Aber andere, wie Nevada, brauchen nur 75% zurückzahlen.

Diese Regeln sind je nachdem, wo man spielt, unterschiedlich.

Aber eine bestimmte Maschine wird sich nicht ändern. Nicht ohne einen umfangreichen Prozess, zumindest.

Zum Beispiel, wenn ein Nevada-Kasino irgendwelche Änderungen vornehmen wollte, müssten sie zuerst den Staat benachrichtigen. Dann müssten sie staatlich anerkannte Chips benutzen, die eine Papierspur haben. Dann überprüfen die Inspektoren die Maschinen (zufällig) auf Einhaltung der Bestimmungen.

All dies, um sicherzustellen, dass die Spiele fair sind … und so bleiben.

Fazit:

Soweit zu Zufallszahlen-Generatoren (RNG) in Kürze. Ihre komplexen Programme sollen gewährleisten, dass Casino-Spiele so zufällig sind, wie diese Programme nur sein können. Und sie werden so bleiben, solange sie getestet werden und nicht von fragwürdigen Leuten manipuliert werden.

RNGs gibt es überall, nicht nur in Casinos. Du musst nur an dein Smartphone oder Tablet denken.

Im April 2016 begann die amerikanische TSA mit einer Randomizer-App an 100 verschiedenen Flughäfen. Die einzige Aufgabe ist, über einen RNG gesteuert, auszuwählen, ob man durch die linke oder rechte Personenkontrolle gehen soll.

Das ist wirklich nichts Anderes als ein Casino RNG. Nun, vielleicht eine andere Erfahrung.

Du solltest mehr Spaß mit einem Casino RNG als bei einer Flughafen-Personenkontrolle haben.